AdobeStock_279711259.jpeg
Psychologische Beratung

Im Unterschied zu einer Psychotherapie werden in einer psychologischen Beratung keine psychischen Störungen mit Krankheitswert behandelt. Deshalb werden die entstehenden Kosten in der Regel nicht von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.

Dennoch können innerhalb der psychologischen Beratung therapeutische Werkzeuge eingesetzt werden. Oberstes Ziel ist immer eine Verbesserung Ihres subjektiven Wohlbefindens und damit auch eine Steigerung Ihrer Lebensqualität. ​

Typische psychologische Beratungsfelder sind:

 

  • Beziehungsprobleme (Partner, Familienmitglieder, Arbeitskollegen)

  • Stress im Arbeitsleben

  • Entscheidungen – und warum es so schwerfällt, sie zu treffen

  • Abhängigkeiten (Verhaltenssüchte, substanzgebundene Süchte)

  • Innere Glaubenssätze (z.B. hohe Leistungsorientierung)

  • Ängste in verschiedenen Kontexten: Prüfungen, Präsentationen halten, Fliegen

  • Zeitmanagement/Tagesstruktur

  • Fragen rund um das Thema Erziehung

  • SKT – soziales Kompetenztraining


 

Psychologische Beratung bietet in den meisten Fällen „Hilfe zur Selbsthilfe“. Durch geleitetes Fragen, Hilfestellungen zum Perspektivenwechsel oder Rollenspiele (dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einem großen Methodenschatz) kann zielgerichtet eine konkrete persönliche Fragestellung bearbeitet werden. Die Ziele sind immer individuell zu bearbeiten. Vielleicht suchen Sie nach einem Weg in Problemsituationen einen „kühlen Kopf“ zu bewahren, vielleicht benötigen Sie Unterstützung rund um das Thema „Entscheidungen treffen“ oder Sie sind ein Mensch, der alles aufschiebt (prokrastinieren) und genau das nicht will.

Was immer es auch ist, ich freue mich Ihnen vorurteilsfrei meine Hilfe anzubieten.